Ubuntu Versionen

Ubuntu kommt offiziell vom Entwickler in drei grundlegenden Versionen daher: Einer Desktop Version, einer Server Version und Ubuntu Core, einer sehr simplen Version für Geräte mit beschränkter Systemleistung. Neben diesen offiziellen Versionen gibt es auch eine riesige Vielfalt an weiteren Versionen. Ein Beispiel dafür ist Kubuntu, eine sehr beliebte Version von Ubuntu die anstelle einer auf GNOME basierten Benutzeroberfläche eine auf KDE basierende verwendet. Daneben existieren auch Xubuntu mit einer Xfce Oberfläche und Lubuntu mit einer LXDE Oberfläche.

Neben Versionen mit anderen Benutzeroberflächen existieren aber auch Versionen, die für bestimmte Verwendungszwecke optimiert sind. Edubuntu ist ein solches Beispiel und für die Verwendung in Schulen und anderen Lerneinrichtungen ausgelegt. Mit Ubuntu Studio existiert auch eine Version für Personen, die viel mit Grafiken, Videos oder Audiodateien arbeiten. Ubuntu Kylin ist auf chinesischsprachige Benutzer optimiert und enthält in der Folge viele Programme, die bevorzugt von dieser Benutzergruppe verwendet werden.

Während es sich bei den oben erwähnten Version um Derivate von Ubuntu handelt, die offiziell von der Canonical Fundation anerkannt werden, existieren weiter auch eine Vielzahl von inoffiziellen Ubuntu Derivaten. Manche dieser Versionen sind für spezielle Zwecke optimiert, wie zum Beispiel Poseidon Linux, welches für die Kartierung des Meeresgrunds optimiert ist. Weniger stark verändert ist zum Beispiel die Ubuntu Christian Edition, welche sich an christliche Benutzer wendet oder Sabily, ein analoges Produkt für muslimische Benutzer.

Ubuntu ist nicht nur auf Computern und Laptops verbreitet, sondern wird mehr und mehr auch auf anderen Geräten verwendet. Die Standardversion ist aus diesem Grund auch für die Verwendung auf Tabletts und Mobiltelefonen optimiert. Für andere Geräte, wie zum Beispiel für SmartTVs, existieren spezialisierte Versionen die für diese Geräte optimiert sind. Für eine gewisse Zeit arbeitete die Canonical Fundation auch an einer Version für Mobiltelefone, genannt Ubuntu Edge, dessen Entwicklung wurde aber eingestellt und die Funktionen in die normale Version von Ubuntu integriert.